Hier finden Sie kurze Beschreibungen von Fällen aus meiner Praxis. Diese werden entweder komplett entpersonalisiert, sodass das Anwahltsgeheimnis gewahrt bleibt oder mein Kunden hat in die Publikation eingewilligt.

 

 

Rechtsstaatliche Bedenken zum Hooligan-Konkordat

In den letzten knapp zwei Jahren war ich mit einem Fall beschäftigt, der mein ohnehin schon negatives Bild des Hooligan-Konkordates und des Umgangs mit der Fanproblematik durch einzelne Polizeibeamte weiter verstärkte. Nachdem der Fall zumindest auf strafrechtlicher Ebene beendet ist, blicke ich zurück.

Weiterlesen ...

Fanfähnchen am Auto - erlaubt oder nicht?

Aus aktuellem Anlass - die WM beginnt am heutigen 12. Juni 2014 - schaue ich kurz zurück auf einen alten Fall. Vor ca. 10 Jahren wurde ein Freund von mir mittels Strafbefehl gebüsst, weil er an seinem Auto, genauer gesagt in der Scheibe eingeklemmt, eine FCB-Fanfahne montiert hatte. Hiergegen wollte er sich, schon alleine aus Überzeugung für seinen Verein, zur Wehr setzen. Dies gelang uns, auch wenn wir nur aufgrund der Unwissenheit des Polizisten Erfolg hatten.

Weiterlesen ...

Kampf gegen konsumentenunfreundliche Mobilfunkvertragsklausel

Am eigenen Leib spürte ich vor über zwei Jahren die Freundlichkeit eines Mobilfunkbetreibers – nennen wir ihn Sonnenaufgang – , als ich mich nach über 15 Jahren Treue entschloss, ihn per sofort zu verlassen. Nachdem meine letzte Verlängerung des Vertrages bereits über zweieinhalb Jahre her war, ging ich davon aus, dass dies unter Umständen eine kleine Gebühr kosten würde. Ein Irrtum – wie sich herausstellen sollte.

Weiterlesen ...

Die Ausweisung einer mühsamen Mieterin

Ende September 2013 kontaktierte mich eine private Vermieterin, welche eine Stockwerkeigentumseinheit im Rahmen eines betreibungsrechtlichen Freihandverkaufs erworben hatte. Sie benötigte Hilfe bei der Ausweisung der Mieterin. Wie der Fall verlief, sehen Sie nachstehend.

Weiterlesen ...

Mieterseitiges Verschulden an Schimmel!

Nach einem langen und teuren Verfahren konnte einem Mieterehepaar ein Verschulden an den im Mietobjekt auffindbaren Schimmelspuren nachgewiesen werden. Die Mieter mussten darauf die gesamten Kosten des Verfahrens übernehmen.

Weiterlesen ...